Zum Inhalt springen
Website-Teaser der Jusos Nienburg für die Kandidat:innenpräsentation der Kommunalparlamente Foto: Jusos Landkreis Nienburg

Juso-Kandidat:innen zur Kommunalwahl

Am 12. September finden in Niedersachsen die Kommunalwahlen statt.
Die Jusos im Landkreis Nienburg präsentieren hier die Kandidat:innen für die Kommunalparlamente im Juso-Alter. Die Jusos und SPD stehen klar ein für das Motto "Jugend in die Parlamente!"
Kandidat Henrik Buschmann Foto: SPD-Ortsverein Nienburg

Henrik Buschmann

Henrik ist 25 Jahre alt und arbeitet als Büromitarbeiter. Er kommt aus Nienburg und kandidiert im Wahlbereich 1 der Stadt Nienburg für den Kreistag Nienburg/Weser. Was Henrik zur Kommunalpolitik motiviert? Das erzählt er euch selbst: "Aufgewachsen in prekären Verhältnissen weiß ich, wie es ist, wenn ab Mitte des Monats das Geld nicht mehr reicht oder wenn Leihkosten für Schulbücher bedeuten, dass die dringend benötigen neuen Schuhe später angeschafft werden müssen. Mit dem Hintergrund und dieser Erfahrung möchte ich mich für jene einsetzten, die unter Armut leiden. Als leidenschaftlicher Sportler habe ich meine politischen Schwerpunkte auf Sport und Kultur gelegt. Ich möchte eine Sport- und Kulturszene, die für alle da ist und attraktive Formate bietet, die alle Personen einbindet. Darüber hinaus sind mir Energie- und Klimapolitische Themen sehr wichtig. Ich konnte bei einem Großteil des Wahlprogrammes der SPD zur Kreistagswahl mitarbeiten und freue mich sehr darüber, dass wir mit nachhaltigen Ideen in ein Jahrzehnt der Neuerungen und moderne starten werden."

Kandidatin Jenny Kolwe Foto: SPD-Ortsverein Eystrup-Hoya

Jenny Kolwe

Jenny ist 33 Jahre alt und arbeitet als Lehrerin. Sie wohnt in Hilgermissen und ist bereits seit 2016 Mitglied im Samtgemeinderat Eystrup-Hoya, nun kandidiert sie wieder für dieses Amt. Wichtig ist ihr die Entwicklung der Samtgemeinde und die Berücksichtigung der Anliegen aller Gemeinden. Denn das Zusammenspiel aller kleinen Ortschaften und Gemeinden schafft eine starke, umweltbewusste und zukunftsfähige Region. Wichtig ist ihr als Lehrerin außerdem der Ausbau von Kitas, Kindergärten und Schulen, sowie der Erhalt von Freizeitangeboten und Vereinen.

Kandidat Sascha Rode RL Foto: SPD-Ortsverein Rehburg-Loccum

Sascha Rode

Sascha ist 31 Jahre alt und arbeitet als Studienrat an einem Gymnasium im Landkreis. Er kommt aus Loccum und kandidiert für den Loccumer Ortsrat und den Stadtrat von Rehburg-Loccum. Sascha meint: „Ich setze mich ein für eine familienfreundliche Entwicklung der Stadt. Die Jugend- und Sozialpolitik, die Verbesserung des ÖPNV sowie die bauliche Entwicklung der Stadt liegen mir besonders am Herzen.“

Kandidatin Imke Lauter Foto: SPD-Ortsverein Eystrup-Hoya

Imke Lauter

Imke ist 29 Jahre alt und ist als Verwaltungsfachangestellte beschäftigt. Seit 2015 engagiert Imke sich bereits im Stadtrat. Wichtig ist ihr eine attraktive und lebendige Stadt - mit einem neuen großen Spielplatz, einer Stärkung von ärztlicher Versorgung und Einzelhandel sowie die Unterstützung unserer vielseitigen Vereinskultur. Daher kandidiert sie wieder für den Stadtrat Hoya.

Kandidat Niklas Brenten hoya Foto: SPD-Ortsverein Eystrup-Hoya

Niklas Brenten

Niklas ist 26 Jahre alt und arbeitet als Unternehmensberater. Er kommt aus Hoya und kandidiert neu für den Samtgemeinderat. Wichtig ist ihm eine attraktive, lebenswerte, nachhaltige und zukunftssichere Entwicklung der Samtgemeinde, u.a. mit einem guten ÖPNV-Angebot zum Pendeln sowie gutem Internet in allen Orten. Außerdem möchte Niklas sich für lebendige Orte und den Erhalt der Ökosysteme einsetzen.

Kandidat Niels Bockhorn Foto: SPD-Ortsverein Mittelweser

Niels Bockhorn

Niels ist 31 Jahre alt und kandidiert für den Gemeinderat Stolzenau. Was in dazu bewegt, verrät er euch selber: "Ich bin 2020 mit meiner Frau nach Holzhausen gezogen. Als neuer Bürger der Gemeinde Stolzenau möchte ich mit frischer Energie unsere Bürgerinnen und Bürger im Rat der Gemeinde Stolzenau vertreten. Ich möchte den Anliegen der Bürgerinnen und Bürger ein offenes Ohr bieten und die Arbeit des Gemeinderates transparent darstellen. Der Erhalt und die Weiterentwicklung der Gemeinschaft der Gemeinden soll bei der Arbeit im Rat eine besondere Bedeutung haben. Gleichzeitig sollen die politischen Ziele logisch, nachhaltig und finanziell machbar sein und umgesetzt werden. Als Mitglied des Gemeinderates Stolzenau möchte ich Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger sein, um die tatsächlichen Bedürfnisse und Wünsche erkennen zu können und in meine Ratsarbeit mit einfließen zu lassen."

Kandidat Steffen Lühring Foto: SPD-Ortsverein Eystrup-Hoya

Steffen Lühring

Steffen ist 29 Jahre alt und ist Lehrer. Steffen engagiert sich bereits seit 2011 im Gemeinderat. Als jemand, der sich auch im Sportverein engagiert, ist ihm natürlich das Vereinsleben in Eystrup sehr wichtig. Deshalb möchte er sich weiter für die Vereine einsetzen, die einen großen Beitrag zu einer lebenswerten Gemeinde leisten. Daher steht er am 12.09. für den Gemeinderat Eystrup und den Samtgemeinderat Eystrup-Hoya zur Wahl.

Martin Bauerschäfer Kandidat RL Foto: SPD-Ortsverein Rehburg-Loccum

Martin Bauerschäfer

Martin ist 35 Jahre alt und lebt in Loccum, beschäftigt ist er als Gewerkschaftssekretär bei der IG Metall. Er kandidiert für den Stadtrat Rehburg-Loccum sowie den Kreistag Nienburg/Weser. Weswegen, verrät er gerne: Ich werde mich im Stadtrat für sichere und fair bezahlte Arbeitsplätze einsetzen. Weitere Themen: die Förderung von Vereinen und des Ehrenamts sowie die digitale Infrastruktur.“

Was wir wollen.

MOBILITÄT

Wir planen ein 365€-Jahresticket für alle, klimaneutrale Fahrzeuge und Modellprojekte für kostenlosen ÖPNV im Landkreis.

DIGITALISIERUNG

Wir müssen unsere Schulen endlich zeitgemäß ausstatten und den Breitbandausbau vorantreiben. Darüber hinaus müssen alle Schüler:innen die Möglichkeit haben, ein digitales Endgerät vom Kreis zu erhalten.

AUSBILDUNG

Wir fordern eine höhere Ausbildungsvergütung und unterstützen den Bildungscampus Nienburg, um als Ausbildungsstandort attraktiv zu werden.

TEILHABE

Wir setzen uns dafür ein, dass Jugendliche in der Politik mehr zu sagen haben und fordern, Jugendliche als Beratende Mitglieder in die Ausschüsse der Kreisparlamente zu wählen und ein Kreisjugendparlament einzurichten.