Zum Inhalt springen
Die Nienburger Delegation 3. v.l. sitzend: Grant Hendrik Tonne MdL, Elke Tonne-Jork SPD-Unterbezirksvorsitzende, Frank Bösselmann und Anja Altmann
Die Nienburger Delegation 3. v.l. sitzend: Grant Hendrik Tonne MdL, Elke Tonne-Jork SPD-Unterbezirksvorsitzende, Frank Bösselmann und Anja Altmann

8. Juni 2010: Delegation der Kreis SPD beim Landesparteitag in Stade

SPD wählte Olaf Lies zum neuen Landesvorsitzenden

Die niedersächsische SPD hat einen neuen Vorsitzenden. Am Samstag, 29.05.2010 wurde der Friesländer Olaf Lies mit Unterstützung der Kreis-Nienburger Delegierten Elke Tonne-Jork, SPD-Unterbezirksvorsitzende, Frank Bösselmann, Anja Altmann und dem heimischen Landtagsabgeordneten, Grant Hendrik Tonne, mit 91,3 Prozent zum neuen Landes-Chef gewählt.
Bei der Wahl der stellvertretenden Vorsitzenden erhielt der Hannoveraner Bezirksvorsitzende Stefan Schostok, der Nachfolger des scheidenden Landtagsfraktionschef Wolfgang Jüttner werden soll, sogar 91,9 %. Weitere Stellvertreterinnen sind Hanne Modder (87,2 %), Gabriele Lösekrug-Möller (84,8 %) und Petra Emmerich-Kopatsch (66,8%)
Olaf Lies hielt eine sehr authentische Rede, in der er deutlich machte ,welche Themen nach wie vor angepackt werden müssen und wie er sich die weitere Arbeit der Landes SPD vorstellt. Lies forderte eine Rückbesinnung auf sozialdemokratische Werte und stärkeren Einsatz für die Schwächeren in unserer Gesellschaft. Er kündigte an, die Niedersachsen SPD stärker zu öffnen und sprach dabei u.a. die Urwahl des Spitzenkandidaten/ der Spitzenkandidatin zur Landtagswahl 2013 an.
Lies bot an in den nächsten zwei Jahren 100 Ortsvereine der SPD quer durch Niedersachsen zu besuchen. Eine spontane Einladung in den Unterbezirk Nienburg nahm Lies gerne an und sicherte zu, in Kürze seine Besuchstour zu starten.
Sich den Mitgliedern öffnen und mehr auf die Basis hören. Diskussionen und für die Zukunft kämpfen, lautete seine Botschaft an die 200 Delegierten im Stadeum in Stade. Der anschließend beratende Leitantrag des SPD-Landesvorstandes „Niedersachsen kann mehr“ wurde einstimmig verabschiedet.Als Fazit der Nienburger SPD brachte es Tonne-Jork auf den Punkt: „ Insgesamt wurde deutlich, dass die Partei geschlossen hinter dem neuen Landesvorstand und der damit verbundenen Erneuerung in der SPD steht“.

Vorherige Meldung: SPD-Kreistagsfraktion besucht „Wassarium“ in Drakenburg

Nächste Meldung: Detlev Kohlmeier ist Landratskandidat der SPD im Landkreis Nienburg/Weser

Alle Meldungen