Jusos im Landkreis Nienburg haben einen neuen Vorstand gewählt

 
Foto: SPD Nienburg
 

Die Arbeitsgemeinschaft der Jungsozialistinnen und Jungsozialisten in der SPD (Jusos) im Landkreises Nienburg setzt ihre erfolgreiche Arbeit fort.

Am vergangenen Samstag trafen sich die SPD-Mitglieder bis zum Alter von 35 Jahren auf Kreisebene zu ihrer jährlichen Juso-Vollversammlung.

 

Die Bundestagsabgeordnete Marja-Liisa Völlers, die selbst Jungsozialistin ist, war zusammen mit der Kandidatin für den Juso-Vorsitz im Bezirk Hannover, Silke Hansmann, zu Gast. Die Göttingerin sucht im Vorfeld der anstehenden Wahlen auf Bezirksebene den Austausch gerade auch mit den kleinen Unterbezirken im ländlichen Raum und bot einen Einblick in ihre Pläne für die Erneuerung sowohl der Jusos als auch der SPD.

Thematisch diskutierten die Nienburger Jusos unter anderem über die strukturellen Probleme des ländlichen Raumes, die gerade bei jungen Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Unzufriedenheit auslösen.

In der Diskussion ging es um Digitalisierung, die inklusive Schule und den öffentlichen Personennahverkehr. Marja-Liisa Völlers konnte dabei als Mitglied des Bildungsausschusses des Bundestages einen Einblick in die bildungspolitischen Schwerpunkte der SPD in der Bundesregierung geben.

Damit Themen, die junge Menschen betreffen, in der Kommunalpolitik wieder mehr Gewicht erhalten, wählten die Jusos anschließend einen neuen Kreisvorstand: Einstimmig wurde Daniel Eckhardt (Liebenau) zum Vorsitzenden gewählt. Den Vorstand komplementieren die fünf ebenfalls einstimmig gewählten stellvertretenden Vorsitzenden Janine Meyer (Nienburg), Torben Dieckhoff (Nienburg), Tim Eickhoff (Nienburg), Luis Mayerhofer (Steyerberg) und Niklas Brenten (Hoya).

Bild von der Juso-VollversamlungFoto: SPD Nienburg

Marja-Liisa Völlers MdB (links) mit dem neuen Juso-Vorstand um Daniel Eckhardt (4. v.l.) und der designierten Bezirksvorsitzenden Silke Hansmann (rechts).

 
    Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.