Forum 2: Bestattungswesen – zwischen Heimat und Individualisierung

Das Bestattungswesen in Deutschland ist im Umbruch. Für viele ist die traditionelle Friedhofsbestattung längst nicht mehr die erste Wahl – der Wunsch reicht von der anonymen Bestattung bis zur Urne für zuhause.

Oft wird die Wahl der Grabstelle durch finanzielle Faktoren beeinflusst oder von der Sorge, niemandem die Grabpflege aufbürden zu wollen – oder zu können. Wo bleibt da für die Hinterbliebenen der Ort der Trauer und für die Gesellschaft der Ort der Erinnerung? Wie wahren wir die Würde des Verstorbenen?

Der evangelische Theologe Fulbert Steffensky hat einmal gesagt: „Heimat ist da, wo wir die Namen der Toten kennen.“ Zumutung und Individualisierung, Heimat und Kultur stehen im Mittelpunkt des zweiten Forums.

Es diskutieren mit dem Publikum:

Dr. Ingrid Goldhahn-Müller,
Superintendentin, Ev.-luth. Kirchenkreis Stolzenau-Loccum
Arno Gottschalk,
Umweltpolitischer Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion des Landes Bremen
Prof. Dr. Reiner Sörries,
Direktor des Museums für Sepulkralkultur, Kassel

Verfügbare Downloads Format Größe
Einladung PDF 86 KB

Wann & Wo

Mittwoch 04.03.2015 19:00 Uhr

Haus der Kirche
Lange Straße 44

Stolzenau