Tonne & Völlers: Statements zum Ausgang des SPD-Mitgliedervotums

 
 

„Das Ergebnis der Mitgliederbefragung ist ein klarer Auftrag an die SPD in eine Große Koalition einzutreten. Ich erwarte, dass dieses Ergebnis respektiert wird und nun unmittelbar mit der Arbeit zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger begonnen wird. Wir werden dieses Ergebnis mit Geschlossenheit tragen.“, so der Vorsitzende des SPD-Unterbezirks Nienburg, Grant Hendrik Tonne am vergangenen Sonntag.

 

Ab jetzt gelte es, für sichere Löhne und Renten zu streiten, Armut und Unsicherheit zu bekämpfen und sich den Rechten in den Weg zu stellen, so Tonne weiter.

Die heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Marja-Liisa Völlers ergänzt: „Ich begrüße den Ausgang unseres Mitgliedervotums. Das Ergebnis ist relativ eindeutig ausgefallen. So habe ich die Stimmung auch bei den vielen Veranstaltungen zum Koalitionsvertrag in den vergangenen Wochen in meinem Wahlkreis wahrgenommen. Meine Partei ist diskussionsfreudig und der Umgang miteinander ist respektvoll. Wir haben hart in der Sache diskutiert und die unterschiedlichen Positionen akzeptiert. Ich bin stolz, Mitglied dieser lebendigen Volkspartei zu sein.“

Grant Hendrik Tonne und Marja Liisa Völlers

Marja Liisa Völlers und Grant Hendrik Tonne

 
    Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.