SPD-geführte Landesregierung fördert Investitionen in Nienburger Schulen

 
 

Mehr als 3,36 Millionen Euro verteilt das Land Niedersachsen für die Modernisierung unter anderem von Schulen an den Landkreis Nienburg und Kommunen im Landkreis. Mit der bis 2022 abrufbaren Finanzspritze können die Schulträger im Landkreis Nienburg bei einem Eigenanteil von nur 10% Sanierungsmaßnahmen finanzieren.

Im Einzelnen entfallen auf die Kommunen folgende gerundete Beträge:

 

Landkreis Nienburg/Weser 1.630.000 €

Stadt Nienburg/Weser 952.000 €

SG Mittelweser 176.000 €

SG Grafschaft Hoya 137.000 €

Stadt Rehburg-Loccum 111.000 €

 

SG Heemsen 110.000 €

SG Liebenau 107.000 €

SG Steimbke 74.000 €

SG Marklohe 69.000 €

 

Grant Hendrik Tonne, Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Nienburg, erklärt hierzu: „Mit dem Kommunalinvestitionsprogramm werden unsere Kommunen im Landkreis Nienburg / Weser erneut erheblich unterstützt. Das ist ein gutes und wichtiges Signal des Landes und 3,36 Millionen Euro sind eine Menge Geld zur Sanierung und Modernisierung unserer Schulen. Ich verstehe diesen Gesetzentwurf als einen weiteren Schritt hin zu guter und moderner Bildung in Niedersachsen.“

Die stellvertretende Vorsitzende der Kreis-SPD, Marja-Liisa Völlers, die auch dem Bildungsausschuss des Deutschen Bundestages angehört, ergänzt: „Ich freue mich, dass das Kultusministerium von Grant Hendrik Tonne und das ebenfalls SPD-geführte Innenministerium von Boris Pistorius sich so schnell auf eine Weiterleitung der vom Bund bereitgestellten Mittel für die Sanierung von Schulen geeinigt haben“.

Völlers Tonne  Pistorius

Marja-Liisa Völlers, Grant Hendrik Tonne und Minister Boris Pistorius freuen sich über mehr als 336 Millionen Euro für Schulen in Nienburg (Quelle: SPD)

 
    Bildung und Qualifikation     Niedersachsen
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.