SPD-Kreistagfraktion besuchte den Flecken Steyerberg

Ursula Wehrs (links) führt die SPD-Kreistagsfraktion durch die Kirchengeschichte Steyerbergs
 

Schulentwicklung zentrales Thema

Zum jährlichen Fraktionsnachmittag hatte der Kreistagsabgeordnete Bernd Brieber seine SPD-Kolleginnen und Kollegen jetzt nach Steyerberg eingeladen.

Novum in diesen Jahr: ehemalige SPD-Abgeordnete der letzten beiden Kreistagswahlperioden waren mit dabei, um kommunale und Landkreisthemen zu erörtern. Natürlich begleitete auch der Steyerberger SPD-Ortsvereinsvorsitzende Ralf Thäsler den Besuch. Bürgermeister Andreas Götz begrüßte die Fraktion und ihre Gäste im historischen Amthof. Götz skizzierte die geschichtliche Entwicklung der Kommune und erläuterte u.a. die kommunalen Schwerpunkte Erneuerbare Energien und Dorfentwicklung.
Zur Fragestellung der Zusammenarbeit mit dem Landkreis Nienburg konzentrierte sich die Diskussion auf die Schulentwicklungsplanung. Weil die Anmeldezahlen an den Hauptschulen - auch in Steyerberg - drastisch zurückgehen, sei dringend eine offensive Schulpolitik gefordert. Die Integrierte Gesamtschule (IGS) als gemeinsame Schule - im Nachbarlandkreis Schaumburg ein Erfolgsmodell - könnte neue Wege öffnen, zumindest aber müsse vorläufig die Kooperation zwischen Haupt- und Realschule in Erwägung gezogen werden. „Eine erfreuliche Übereinstimmung mit unserer Position“, stellte Fraktionsvorsitzender Ernst Brunschön fest. „Es wäre schön, wenn wir gemeinsam mit den Kreiskommunen auch die Kreisverwaltung zumindest von einer Befragung der Eltern zur IGS überzeugen könnten.“
Als nächste Station führte Ursula Wehrs die Kreispolitiker durch die wechselhafte Geschichte der St. Katharinen Kirche, Rießen, machte dabei die enge Verbindung Steyerbergs zum Haus derer „von Münchhausen“ wieder lebendig und stellte das Projekt „altes/neues“ Gemeindehaus vor.
Auch der Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy besuchte hier die Fraktion an diesem Nachmittag und mit Steyerberg auch den Lebensmittelpunkt seiner Kindheit.
Über gelebte soziale, kulturelle und ökologische Visionen in der 1983 gegründeten Gemeinschaft „Lebensgarten Steyerberg“ e.V. informierte sich die SPD-Kreistagsabgeordneten vor Ort.
Der Besuch der Biogasanlage Steyerberg schloss den Kreis zum Steyerberger Thema Erneuerbare Energien. Joachim Dude, EON-Avacon, zeigte den laufenden Betrieb der jährlich 11 Mio. kWh Strom und 12 Mio. kWh Wärme erzeugenden Anlage. Angeschnitten wurden dabei seitens der Fraktion auch Fragen der Ökobilanz verschiedener Betriebsformen.
Der Ausklang am Grill bot Gelegenheit sich mit den „Ehemaligen“ über die Entwicklung der Kreispolitik in doppelter Hinsicht mit Blick über den Tellerrand auszutauschen.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.